Um sich in allen Situationen verteidigen zu können, beherrschen oder lernen die Clankatzen wichige Kampftechniken.

Katze, Rotgetigert, Kätzchen, Rote Katze
Rückwärtstritt:
Sehr effektiver Überraschungsangriff, um den Gegener von hinten zu erwischen. Schätze die Entfernung zum Gegner genau ab und schlage dann mit den Hinterbeinen aus, während dein Gewicht auf den Vorderpfoten ruht. 

Bauchattacke:
Kratze mit ausgefahrenen Krallen über den weichen Bauch des Gegners. Wenn du zu Boden gedrückt wirst, kannst du mithilfe dieser Technik schnell wieder die Kontrolle über das Geschehen gewinnen. 

Vorderpfotenschlag: 
Ein Frontalangriff: Schlage deinem Gegner mit den Vorderpfoten und mit aller Kraft auf den Kopf. Die Krallen sind dabei eingezogen. 

Vorderpfotenangriff: 
Ebenfalls ein Frontalangriff: Fahre mit Vorderpfoten und ausgefahrenen Krallen dem Gegner über den Körper und durch sein Gesicht. 

Todesbiss:
Ein tödlicher Biss in den Hals des Gegners. Er geschieht schnell und leise und gilt manchmal als unehrenhaft. Kommt nur als letzter Ausweg zur Anwendung. 

Satz-und-Sieg:
Ideal für kleine Katzen, die einem großen Gegner gegenüberstehen. Springe auf den Rücken des Feindes und kralle dich darin fest. Dadurch befindest du dich außer Reichweite seiner Pfoten und kannst ihm schwere Verletzungen zufügen. Mehrere Schüler können auf diese Weise gemeinsam einen großen, gefährlichen Krieger besiegen. Die Technik hat sich im Kampf gegen Knochen, den Zweiten Anführer des BlutClans, bewährt. Aber achte auf die Bauchrolle, die bei dieser Technik oft als Gegenschlag eingesetzt wird, und bringe dich rechtzeitig in Sicherheit bringen, bevor du zerquetscht wirst. 

Partnerkampf:
Krieger, die gemeinsam trainiert und gekämpft haben, nehmen oft instinktiv eine gemeinsame Verteidigungsposition ein und geben einander Rückendeckung, während sie nach beiden Seiten einen Gegner abwehren. Kampfpaare, die gemeinsam kratzen, krallen und springen, sind für Angreifer verwirrend und gefährlich. 

Totstellen:
Eine wirksame Methode in kniffligen Situationen, zum Beispiel, wenn du zu Boden gedrückt wirst. Höre auf zu kämpfen und stelle dich tot. Sobald der Gegner seinen Griff lockert, weil er denkt, du seist besiegt, bäume dich schnell auf. Dies wirft den unachtsamen Gegner zu Boden und bringt dich von einer Defensiv- wieder in eine Angriffsstellung. 

Genickschleuder:
Packe den Gegner mit den Zähnen im Nacken und schüttele ihn heftig, bis er so benommen ist, dass er sich nicht mehr wehren kann. Sehr wirksam bei Ratten, die so klein sind, dass man sie wegschleudern kann: Durch einen kräftigen Wurf können sie das Bewusstsein verlieren oder sterben. 

Greifzahn:
Ziele auf die Extremitäten des Gegners – die Beine, den Schweif, das Genick oder die Ohren – und verbeiße dich darin. Diese Technik ähnelt der Technik Satz-und-Sieg, nur dass man die Krallen zum Kämpfen frei hat. 

Aufbäumen:
Ein letzter, vernichtender Schlag gegen einen bereits geschwächten Gegner: Stelle dich auf die Hinterbeine und werfe dich mit deinem gesamten Gewicht auf den Gegner. Macht dieser es genauso, versuche, ihn niederzuringen und festzunageln. Um dabei nicht selbst dem Bauchangriff ausgesetzt zu werden, musst du den Schlag schnell und mit äußerster Kraft ausführen. 

Fußtritt:
Den Fußtritt verwendet man, wenn ein Gegner einen zu Boden drückt. Man zieht seine Hinterbeine an und rammt diese in den Bauch des Gegners. Der Gegner lockert seinen Griff und wird zu Boden geworfen. 

Festnageln:
Wenn man den Gegner auf den Boden geworfen hat, kann man ihn mit dieser Technik festhalten. Und zwar drückt man ihn mit den Krallen zu Boden. Hier muss man jedoch auf den Fußtritt achten der gegen einen angewendet werden kann. 

Dachs-Angriff:
Man springt über den Dachs, dreht sich dabei und fährt dem Dachs mit den Krallen über den Rücken. Man landet hinter dem Dachs und dieser dreht sich zu einem um. Wenn dies eintritt vollführt man das Ganze dann wieder. 

Doppelpfoten-Schlag:
Man schlägt mit seiner Pfote aufs Wasser, sodass der Gegner Wasser in die Augen bekommt. Dieser sieht dann eine Weile nichts und man kann einen anderen Angriff verwenden. 

Unterwasser-Streich:
Man schleicht sich unter Wasser auf den Gegner zu und schlägt ihm gegen die Beine. Der Gegner verliert die Balance und man kann ihn nun besiegen. 

Unter das Wasser drücken:
Man drückt den Gegner unter Wasser. Man lässt ihn kurz auftauchen damit er Luft holen kann, bevor man ihn wieder unter Wasser drückt. 

Himmelfall:
Man klettert auf einen Baum und lässt sich auf den Gegner hinunterfallen.

Höhlenstoß:
Falls Feinde zur Höhle vordringen wollen, stellt sich eine Front der stärksten Krieger auf, die die Feinde mit den Hinterpfoten den Steilhang hinunterwerfen.